Line up:

Enlight12.JPG

Dominik Hüppin

Alto Saxophone

Dominik ist einer unserer zwei Profi-Musikern. Der eingesessene Wangner hat neben seinem Masterdiplom in Instrumentalpädagogik ebenfalls einen Abschluss als Schulmusiker. Wenn aber unser "Tumini" nicht gerade Musik- oder Gymi-Schüler unterrichtet, ein neues Kirchweiharrangement aus seiner Feder zieht oder in einer Orchesterprobe sein Sitzleder gerbt, dann missioniert er als DER treue Botschafter unserer Stammbar Sonne im Kern von Wangen. Auch in der fünften Jahreszeit hört sein Treiben nicht auf. Solltest du genug hoch springen, gibt dir der Wangner Rölli nämlich bestimmt auch eines dieser berüchtigten Ringli.

Enlight5.JPG

Pascal Jost 

Tenor Saxophone

Das nächste Kirchweih-Mitglied spielt Tenorsaxophon und verdoppelt gleich unsere Schreinerquote. Nach seiner Lehre mit dem Holz macht Pascal Jost jetzt zusätzlich eine Zweitausbildung, wo die Späne wahrscheinlich nur noch sinnbildlich fliegen werden. Der angehende Primarlehrer aus Altendorf war langjähriges Mitglied im örtlichen Musikverein und fegt aktuell in der Roof Groove Big Band als Lead-Saxer die Töne aus dem Rohr. Zusätzlich musiziert der ehemalige Eleve von Dominik Hüppin in der Let's Go Big Band und im Blasorchester Siebnen. In der vorlesungs- sowie musikfreien Zeit unterstützt der Saxer unser Werbeteam oder plant unseren nächsten Hut-Gig.

Enlight3.JPG

Lorenz Schnyder

Baritone Saxophone

Unsere Tuben teilen sich das tiefe Register mit Lorenz Schnyder. In der Kirchweih-Kapelle spielt der Wägitaler nämlich Bariton-Saxophon. Bei den Glarner Oberkrainern aber gibt er sein flinkes Fingerspiel auf der Klarinette zum Besten. Im Blasorchester Siebnen ist Lorenz ausserdem schon länger dabei. Seine Liebe zum Holz spiegelt sich jedoch nicht nur in der Instrumentenwahl wider, sondern auch in seiner Tätigkeit als Schreiner. Der gelernte Holztechniker ist darüberhinaus Feuer und Flamme für seine BMW Töff-Dame. Einen Sonntagsausritt mit seinem Oldtimer krönt er dann gerne mal mit einem Schnupf, um daraufhin wieder entspannt eine neue Kirchweih-Perle zu arrangieren.

Enlight14.JPG

Max Steiner

1st Trumpet

Unser erster Trompeter heisst Max Steiner. Der Bennauer ist ein wahrer Highflyer, wenn es darum geht, Lead-Trompete zu spielen. Überlieferungen aus dem Volksmund sollen sogar besagen, der Sopranblechbläser hätte noch nie ein Stück in der richtigen Oktave beendet, sondern stets in einer darüberliegenden. Seine Höhenflüge sind dann auch in vielen Formationen der Einsiedler und Märchler Gefilde zu hören. Der gelernte Instrumentenbauer gehört übrigens ebenfalls zu den Arrangeuren einiger ausgereifter, wohlklingender Kirchweih-Stücke.

Enlight4.JPG

Christian Hitz

2nd Trumpet

Der eingefleischte Bennauer ist nicht nur stellvertretender Geschäftsleiter bei der Steinauer AG für Recycling und Umweltservice, sondern ist ebenfalls stolzer Familienvater. Möglicherweise erklären auch die hohen Stimmen seiner jüngeren Kinder seine instrumentalen Ausdrücke. Auf jeden Fall aber tut der gesellige Sopranblechmusiker alles für das obere Register, bis zum bitteren Ende, zum Beispiel in der Feldmusik Bennau oder der Let's go Big Band. Wenn ihm einmal etwas Freizeit bleibt, organisiert er mit viel Geschick unsere nächsten Gigs.

Enlight6.JPG

Roman Wyler

3rd Trumpet

Der bodenständige Trompeter wuchs - wie nicht wenige unserer Band auch - in Wangen auf. Aktuell schreibt der bald ehemalige Ethnologie-Student seine Bachelorarbeit an der Uni Zürich. In näherer Zukunft wird sich der gesellige Musikus seine Brötchen sehr wahrscheinlich im Feld der sozialen Arbeit verdienen. Die soziale Ader des bärtigen Märchlers findet sich auch in der Roof Groove Big Band wieder. Das langjährige Bandmitglied war ferner auch schon bei Orchesterprojekten wie dem Schwyzer Kantonalen Jugendblasorchester dabei. Drückt Roman gerade nicht die Hochschulbank und vertieft sich gleichzeitig auch nicht in eine seiner soziokulturellen Feldstudien, dann ist er wahrscheinlich mit der Verkleinerung des Berges an Kirchweih-Gig-Anfragen auf seinem Pult beschäftigt.

Enlight11.JPG

Silvan van Veen

4th Trumpet

Unser neuestes Mitglied aus dem Trompetenregister heisst Silvan van Veen. Wie sein Name schon teilweise andeutet, ist er einer würzigen Mischung aus Holland und Einsiedeln entsprungen. Aufgewachsen ist er jedoch in der March, wo er übrigens immer noch haust und lebt. Durch sein Studium in Publizistik und Kommunikation ist der 24-jährige Single-Wangner prädestiniert dazu, unser Instagram-Profil mit lustigen und informativen Posts zu füttern. Dieser Bestimmung folgt er dann auch. Ausserdem ist Silvan ein langjähriges Mitglied der Roof Groove Big Band und konnte sich auch schon im Blasorchester Siebnen die in der Kirchweihkapelle so essentielle Orchesterpraxis aneignen.

Enlight8.JPG

Pascal Diethelm

1st Trombone

Pascal Diethelm ist in der Region - aber auch ausserhalb - in etlichen Formationen musikalisch tätig. In der Roof Groove Big Band spielt der gebürtige Galgener die Lead-Posaune. Mit dem Blasorchester Siebnen spielt er wieder mehr symphonische Musik. In der fünften Jahreszeit geht es dann mit den Stockberg Schränzern zur Abwechslung wohl eher weniger um den intellektuell gepflegten Bläserton. Um aber den Intellekt des jungen Mannes nicht anzuzweifeln, muss gesagt werden: Neben der Bühne löst der junge ETH-Student physikalische Gleichungen, informiert sich über biochemische Prozesse und ergründet die Eigenschaften verschiedenster Materialien. Übrigens ist der Student in Materialwissenschaft - wie unser Hägar auch - mit einem in inneren Kreisen tief verankerten Long-Island-Mythos behaftet.

Enlight30.JPG

Lukas Kistler

2nd Trombone

Das vor gebündelter Energie strotzende Reichenburger Komplettpaket heisst Lukas Kistler und spielt ebenfalls Posaune. Neben der Kirchweih war der bodenständige Märchler Sunnyboy langjähriges und vollwertiges Mitglied in der Roof Groove Big Band. Aktiv bespielt er heute noch mit dem Blasorchester Siebnen die Hörorgane des Publikums. Wenn der ausgebildete Schweizer Panzergrenadier mal Stuntman werden sollte, verwundert das wahrscheinlich keines unserer Mitglieder besonders gross. Denn der motoraffine Kistler steuert Maschinen jeglicher Natur: Sei es beim Schneeräumen mit dem Pflug, beim Lenken eines LKWs, beim sportlichen Vergnügen mit seinem BMW-Spielzeug oder beim - wortwörtlich - aussichtsreichen Hobby als Pilot eines Helikopters. Ausserdem ist es auch Lukas der unser potenziell traditionelles, jährliches Probeweekend in der Kistler Alp organisiert. Damit macht er natürlich seinem Name alle Ehre. Ebenfalls kommt er seinen Pflichten als Kirchweih-Fähnrich pingelig streng nach.

Enlight10.JPG

Sandro Willauer

Bass Trombone

Sandro Willauer, Sohn eines Bäckers, backt auch gerne mal selbst, jedoch keine Brötchen, sondern knusprige Arrangements. Der mit Bachelor ausgebildete Bassposaunist gibt auch bei der Probeleitung gerne mal den Ton an und war dabei in jener mystischen Nacht der Gründung. Momentan bereitet er sich auf seinen Master-Abschluss vor, welcher er bald in der Tasche haben wird. Trotz intensivem Musikstudium und Engagements als Posaunenlehrer hat er trotzdem noch Zeit, mit seinen berüchtigten Pedaltönen in der Roof Groove Big Band, dem Musikverein Wangen und dem Blasorchester Siebnen die Probelokale zum Erzittern zu bringen.

IMG_5600.jpg

Stefan Kälin

Tuba

Nun wollen wir auch unseren Neuzugang gebührend vorstellen. Der stämmige, gut erhaltene Vater zweier Söhne und einer Tochter verstärkt unser Bassregister auf der Tuba, wie seine baritonähnliche Stimme vielleicht auch schon vermuten liess. Der erste Gig mit unserem Stefan Kälin fand schon im Juni auf der Genossenwiese in Wangen statt. Wenn man seinen Namen hört, weiss der Ausserschwyzer natürlich schon vorgestern was Sache ist: Schon wieder ein Einsiedler! Die Bennauer Fraktion konnte sich mit dem „gmögigen“ Es-Tubisten der Feldmusik Bennau nämlich erfolgreich ausbauen. In seinen früheren Feldmusik-Jahren spielte Stefan aber noch das Waldhorn. Übrigens, wenn unser Tubist nicht gerade die Grundtöne legt, dann sind es eben Bodenplatten. Der wander- und sportbegeisterte Kirchweih-Neuling verdient seine Brötchen als selbstständiger Bodenleger.

Enlight1.JPG

Willi Keller

Tuba

Wie sein Name landet auch seine Frequenz im Untergeschoss. Denn der in Feusisberg wohnhafte Musikus spielt die Tuba. Mit seinem Blechbass absolvierte er dann auch den Dienst als Militärtrompeter, wobei eine Beförderung zum Wachtmeister resultierte. Abseits der Töne bleibt das Mitglied des Jugendblasorchesters Höfe ebenfalls am Ball. In der 2. Mannschaft des FC Feusisberg-Schindellegi kickt der junge Höfner regelmässig das runde Leder. Und übrigens fällt das Stetoskop nicht weit vom Stamm. Wie sein Vater peilt auch Willi über den Numerus Clausus das Studium in Humanmedizin an.

Enlight13.JPG

Heiri "Hägar" Hegner

Tuba

Heinrich Hegner. Seine tiefenentspannte Gelassenheit und sein gemütlicher, zum "Verhocken" neigender Charakter spiegelt sich in seinem Instrument gleich wider: Tuba. Wenn man unseren Präsidenten nicht als kurz vor der Pension stehenden Fahrleher kennt, dann wohl als Mitglied des Blasorchester Siebnens oder als potentiellen Gault Millau-Punkte Grilleur. Ausserdem soll "Hägar" (der NICHT Schreckliche) einem Mythos zufolge mehr Long-Islands getrunken haben als der ganze, nicht gerade undurstige, Rest der Band zusammen. Dadurch soll er dann auch die ewige Jugend erlangt haben.

Enlight9.JPG

Thomas Büeler

Drums

Der gebürtige Lachner gibt nicht nur in der Kirchweih den Rhythmus vor, sondern haut auch in der Roof Groove BigBand in die Schüsseln. Und wenn er mal nicht schlägt, dann schiesst er halt: Entweder vom Rednerpult im Kantonsrat Schwyz oder sonst auf die Zielscheibe. Der Präsident des Schützenvereins Lachen spielt vor allem gerne Punk oder Swing. 

Enlight2.JPG

Christian Oettiker

Drums

Christian Oetiker, der zweite Drummer unserer Streetband ist ein wahres Powerhouse, wenn es darum geht, den Bläsern einen soliden Beat anzubieten. Das "Plus" im Trio Kessler-Oetiker Plus war ebenfalls langes Mitglied in der Roof Groove Big Band. Der eingefleischte Reichenburger bewegt die Sticks nicht nur auf der Bühne, sondern auch als Lehrperson, und das gleich in zweifacher Ausführung. Denn neben seinen sporadischen Schlagzeugunterrichtsstunden ist er vor allem Berufsschullehrer. Wenn der ausserdem auch studierte Energie- und Umwelttechniker mal nicht unterrichtet oder Schlagzeugfelle auf die Probe stellt, dann bearbeitet er wohl gerade Anfragen für den nächsten Kirchweih-Gig.